„PRAGA 2008" : Großer Hunger auf Philatelie

Fazit der „Praga 2008", die vom 12. bis 14. September  im Jugendstil-Industriepalast auf dem Ausstellungsgelände in Prag 7 - Holesovice stattfand war: Die Philatelie lebt wie selten zuvor!.

Bereits am Eröffnungstag standen tausende Freunde der Philatelie vor dem Eingang und warteten auf Einlass. Unter ihnen auch die Sportphilatelisten der IMOS (Internationale Motivgruppen Olympiaden und Sport e.V.) und viele andere deutsche Vereine.

Aufgefallen ist, dass besonders zahlreiche jüngere Sammler die PRAGA 2008 besuchten. Dieses Bild wiederholte sich ebenfalls an den anderen Ausstellungstagen. Aber nicht nur das Raritätenkabinett, die Postverwaltungen und die Händlerstände waren Anziehungspunkt  sondern auch an den Ausstellungsobjekten herrschte großes Interesse. Die Besucher erfreuten sich an den neuen Ideen der Exponate der Aussteller.

Ein Grund liegt sicherlich darin, dass in den neuen EU - Ländern Veranstaltungen dieser Art seltener sind. In Deutschland sind Messen und Ausstellungen von Nord bis Süd verbreiteter. Natürlich tat die Metropole Prag einiges dazu und war eine Reise wert.

Einen großen Anteil daran hatte auch die tschechische Postverwaltung, die mit gezielter Werbung und breit gefächerten Neuausgaben darauf aufmerksam machte

Prag war eine IMOS - Reise wert und gab der Philatelie neue Impulse. Einen Bericht über die inhaltsreiche IMOS - Fahrt, die über Krakau nach Wien zur WIPA ging, erscheint im Februar- Rundschreiben 2009

Geeint in der philatelistischen Wartegemeinschaft vor den Schaltern der tschechischen Post

Neugierig waren die Philatelisten auf die Vielfalt neuer Sammel- gebiete

Zu den tausenden Besuchern zählten Mitglieder der IMOS -Reisegruppe- von links: Dieter Germann, Heinz Ewerszumrode, Karl Lindenberger, Hans-Georg Lehmann, Reinhard Lingenfelder, Gert Christoph, Alfred Friedrich - als Fotograf Hans Letz

Ortwin Schiessl und Rudolf Slipek gaben allen Interessierten Informationen  am
IMOS - Stand auf der WIPA 2008 in Wien, dem Schlusspunkt der Reise

 

(Text und Bilder: Dieter Germann bzw. Hans Letz)

 

Ein weiterer WIPA-Bericht ist hier zu finden.