Veranstaltungen im IMOS- Jahr 2005


Die 6. Sammlerbörse des Deutschen Sport- und Olympia – Museums in Köln am 27. 2. 05 lockt in – und ausländische Sammler

Die Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Sport- und Olympia Museum in Köln, den Internationalen Motivgruppen Olympiaden und Sport ( IMOS) und dem WM Büro Köln 2006 der Stadt Köln  verspricht für den 27. 2. 05 wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für diesen Tag im Museum des DSOM am Rheinauhafen in Köln. Die Sammlerbörse beginnt um 10 Uhr.

Die Philatelisten freuen sich über zwei interessante Sonderstempel. Der eine weist  auf den Austragungsort Köln bei der  Fußball – WM 2006 hin. Die Olympiasammler werden mit dem zweiten Sonderstempel und die Maskottchen von 1980 an die Olympischen Spiele in Lake Placid und Moskau erinnert ( „Vor 25 Jahren Olympische Spiele ...“ ) . Wie bisher können im Sonderpostamt diese Stempelabschläge erworben werden. Interessenten, die einen Beleg oder eine Ganzsache mit einem der Sonderstempel erwerben wollen und an diesem Tag nicht nach Köln kommen können, erhalten gegen Rückporto (oder per Email ) ein detailliertes Angebot von Manfred Winternheimer, Postfach 1060, 55270 Schwabenheim.

Literatur-, Münz- und Memorabiliasammler kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Viele in- und ausländische Händler haben sich schon angekündigt. Und auch für die Sammler ist genügend Raum vorhanden. Es steht der große Saal zur Verfügung. Der Eintritt ist frei. Sammler, die ihre Schätze ausbreiten wollen, müssen jedoch eine Tischgebühr zahlen. Für weitere Informationen und für Anmeldungen wenden Sie sich bitte an Ansgar Molzberger ( Deutsches Sport- und Olympia – Museum) Tel 0221 3360966.

Das WM Büro Köln 2006 hat für die Fußball – Fans die neuesten Kölner Gedenkprägungen zur FIFA WM 2006 anzubieten.

Starken Andrang erwarten die Verantwortlichen zur Autogrammstunde um 11 Uhr. Es werden  mehrere bekannte Fußballspielern, aber auch Olympiasieger als Autogrammgäste erwartet. 

Die stets steigenden Besucherzahlen zu dieser Veranstaltung aus dem In- aber auch aus dem Ausland bestätigen, dass das Thema Sport und Olympia ein interessantes Sammelgebiet ist aber auch, dass diese Veranstaltung im In- und Ausland einen festen Platz im Terminkalender gefunden hat.

Nach den bisher vorliegenden Anmeldungen  werden in diesem Jahr ca. 1000 Besucher an diesem Tag erwartet.   (Charly Biernat)


Leipzig wartet auf die IMOS

Es ist das einfach zu merkende Datum 05.05.05, an den sich die IMOS-Familie wieder trifft, diesmal in Leipzig. Eigentlich wollten die Sportphilatelisten mit ihrem Kongress in der „Candidate City“ einen Beitrag zur erfolgreichen Bewerbung der Stadt für Olympia 2012 leisten. Leider ist daraus nichts geworden. Andererseits steht aber sicher außer Zweifel, daß die Sportstadt Leipzig allemal einen Besuch wert ist und es in Deutschland wohl kaum eine andere Metropole gibt, die auf so umfangreiche Traditionen auf sportlichem Gebiet zurückblicken kann. Diese Vielfalt hat zwar einerseits umfangreiche Möglichkeiten eröffnet, anderseits hatten die Organisatoren aber auch die Qual der Wahl. Deshalb war und ist das Vorbereitungsteam mit Diethard Hensel, Matthias Krauß, Heinz Lange und Eberhard Büttner – alle keine Leipziger – auf örtliche Hilfe angewiesen. Dabei konnten wir erfahren, daß das Engagement und die Begeisterung der Leipziger für den Sport in Verbindung mit der Olympiabewerbung keinesfalls eine „Eintagsfliege“ war. Für die hervorragende Unterstützung danken wir schon jetzt der Stadt Leipzig mit ihren Sportbürgermeister Holger Tschense, der Universität Leipzig mit dem Dekan der Sportwissenschaftlichen Fakultät Prof.Dr.Jürgen Krug und ganz besonders der Leiterin des Sportmuseums Frau Dr.Gerlinde Rohr.

Abstimmung  in  der   Sportwissenschaftlichen Fakultät der Uni Leipzig, in der Mitte der Dekan Prof.Dr.Jürgen Krug

Zunächst einige Anmerkungen zur Anmeldung für den Kongress und das Rahmenprogramm. Dem Rundschreiben ist ein Anmeldeformular beigefügt, das den Organisatoren bis spätestens 15.01.2005 ausgefüllt vorliegen muß, um die Kapazitäten endgültig planen zu können und eine möglichst präzise Vorauskalkulation der Kosten zu ermöglichen.  Bei einigen Programmpunkten sind die Kontingente nachträglich kaum zu erhöhen, da beispielsweise parallel zu unserem Jahrestreffen die Bachfestspiele und eine große Messe stattfinden.

Die Übernachtungen sind im Telekom-Tagungshotel gebucht, einem modernen Schulungszentrum im Stadtteil Plagwitz mit guter Anbindung an das Zentrum durch öffentliche Verkehrsmittel (Straßenbahn).  Im Hotel finden auch der Kongress, der Fachvortrag, der Tauschnachmittag und der Festabend statt.

Ein erstes zwangloses Treffen findet am Abend des 05.05.05 im Restaurant des Tagungshotels statt. Momentan ist neben einem gemeinsamen Abendessen ein Vortrag über Leipzig als Einstimmung auf die Exkursion und den Kongress geplant. Sicher werden aber auch die Teilnehmer der diesjährigen IMOS-Reise in die Schweiz etwas zu zeigen haben. Technisch ist dafür alles vorbe-reitet.

Stationen der  Exkursion am Freitag sind u.a.

  • das City-Hochhaus mit einer Erläuterung der Stadtanlage und speziell der Standorte der Sportstätten
  • das Zentralstadion
  • der „Schützenhof“ ( Mittagessen / Schießsportanlage der Leipziger Schützengesellschaft) und 
  • die Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig.

Am Samstag, dem 07.05.05 findet der Kongress im großen Tagungsraum des Telekom-Tagungshotels statt. Anschließend etwa gegen 11.30 Uhr wird Herr Prof.Dr.Jürgen Krug, Dekan der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig den Fachvortrag zum Thema „Die Entwicklung der Sportwissenschaften in Leipzig“ halten. Ab 14.00 Uhr findet im Tagungsbereich des Hotels der Tauschnachmittag statt. Zwei Leipziger Vereine haben ihre Teilnahme bereits zugesagt.

Die Damen werden mit dem Bus nach Halle fahren, dort die älteste Pralinenfabrik Deutschlands besichtigen und – soweit es der Diätplan erlaubt – an der Verkostung teilnehmen. Die Rückfahrt endet an den Promenaden des Leipziger Hauptbahnhofs – einer der sehenswertesten Einkaufstempel dieser Republik.

Der Festabend findet im Telekom-Tagungshotel statt. Die Teilnehmer erwartet ein „Sächsisches Hofbuffet“ mit kalten und warmen regionalen Spezialitäten. Dazu gibt´s „Ur-Krostritzer“ vom Faß und natürlich eine große Auswahl an alkoholfreien Getränken, Weinen, Sekt und Spirituosen. Auch für Musik und eine Tanzfläche ist gesorgt.

Für den Sonntagvormittag ist die Besichtigung des Völkerschlachtdenkmals und des dazugehörigen Museums mit Führung geplant.

Autogrammgäste werden am Exkursionstag anwesend sein und am Kongresstag im Anschluß an den Fachvortrag zur Verfügung stehen. Mündliche Zusagen von prominenten Akteuren der Sportarten Schwimmen, Radfahren, Turnen und Kanu liegen bereits vor. Die Namen sollen aber erst nach der schriftlichen Bestätigung bekanntgegeben werden.  Ausreichend Material zu den Autogrammgästen wird von Manfred Winternheimer und den Organisatoren vorbereitet und bereitgestellt.

Auch philatelistisch wird in Leipzig einiges geboten. Der Sonderstempel der IMOS wird zu Ehren von Ludwig (Lutz) Long, dem Silbermedaillengewinner im Weitsprung in Berlin 1936 gestaltet. Einen zweiten Sonderstempel wird es zum Thema „Sportstadt Leipzig / Austragungsstätte der Fußball-WM 2006“ geben.

Der Absenderfreistempel der IMOS wird Heinrich Schomburgk, dem Goldmedaillengewinner im Tennis / gemischtes Doppel in Stockholm 1912 gewidmet.  Natürlich gibt passend es zu allen Stempeln Ganzsachen. Auch ein Erinnerungsblatt wird zum Kongress angeboten.

                                              ( Matthias Krauß;  gekürzter Beitrag aus dem RS 124)

Entwurf des Werbeeinsatzes des neuen Absenderfreistempels

Pressemitteilung zum IMOS-Kongress 2005:

IMOS blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Wie sehr Sport und Sportphilatelie sich gegenseitig ergänzen, bewies der diesjährige Kongress der IMOS in der Sportstadt Leipzig.

Vom 5. – 8. 5. wurde den   über 60 Mitglieder der Sammlerorganisation, die aus Deutschland und mehreren europäischen Ländern gekommen waren, in Vorträgen, Besichtigungen, bei Autogrammstunden und beim Tausch ein umfangreiches Programm geboten.

Zum Start der Veranstaltung erkundeten die Sammler der Internationalen Motivgruppen und Sport (IMOS) in einer eintägigen Stadtführung die Sportstadt Leipzig: Arena, Zentralstadion, Schießsportanlage und Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig hießen die Stationen.

Im Rahmen des Fachkongresses referierte Prof. Dr. Jürgen Krug, der Dekan der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig,  zum Thema: „Die Entwicklung der Sportwissenschaften in Leipzig“.

An drei Terminen waren insgesamt 12 bekannte Sportler als Autogrammgäste erschienen. Zu ihnen zählte u. a.  die zweifache Goldmedaillengewinnerin im Kanusport (1996 und 2000), Anett Schuck, der Leichtathlet Thomas Munkelt ( Gold über 110m Hürden 1980), Klaus Köste ( Turnen), der zwischen 1964 und 1972 1x Gold und 3x Bronze gewann und Erika Zuchold, die im Kunstturnen zwischen 1968 und 1972 4x Silber und 1x Bronze erzielte. 

Bei dem Jahreskongress konnte der 1. Vorsitzende, Dieter Germann, erneut feststellen, dass die IMOS weiterhin ihren Mitgliederstand von ca. 450 Personen gehalten hat und erfolgreich bei verschiedenen Veranstaltungen zum Thema Sport, Olympische Spiele  und Philatelie geworben hat. Zusammen mit dem Deutschen Sport- und Olympia – Museum in Köln wird jährlich die Sammlerbörse durchgeführt. Bei mehreren nationalen und internationalen Veranstaltungen war die IMOS vertreten. Die Internet – Präsenz wurde erhöht und insgesamt 43 Mitglieder traten bei nationalen und internationalen Ausstellungen an. Sie erzielten hervorragende Ergebnisse. Die Weltreiterspiele, die im kommenden Jahr in Aachen stattfinden, sind Anlass dafür, dass der Jahreskongress 2006 in Eschweiler, ganz in der Nähe von Aachen, stattfindet.

Germann dankte insbesondere auch den vielen Autoren, die am neuen Sonderheft mitgewirkt haben. Auf 140 Seiten sind sehr viele Fachartikel zusammen getragen worden, die sich schwerpunktmäßig um die Sportstadt Leipzig gruppieren.

Beiträge wie „Leipzig – Sportstadt mit Geschichte, Gegenwart und Zukunft“, oder „Sächsische Olympia – Medaillengewinnerinnen und Medaillengewinner philatelistisch betrachtet...“oder „Sportgeschichte im Sportmuseum Leipzig – Geschichte(n) einer Sammlung“ zeugen von interessanten Themen.

Auch der Sportart Fußball sind verschiedene Beiträge gewidmet, wie „Leipzig – die Wiege des Deutschen Fußball – Bundes“. Unter mehreren Aspekten wird auch das Thema „Leipzigs Bewerbung für 2012“ beleuchtet.  Darüber hinaus werden bekannte Sportler vorgestellt, u. a. Kristin  Otto, Erika Zuchold, Dr. Manfred Merkel, Camillo Ugi, Luz Long, und Klaus Köste.

Die Broschüre kann von Interessenten zum Betrag von 7,50 Euro bei Manfred Winternheimer, Postfach 1060, 55270 Schwabenheim, bezogen werden.

Auch das  philatelistische Programm mit zwei Sonderstempel, einem Freistempel und verschiedenen Ganzsachen und Sonderumschlägen fand insbesondere am Tauschnachmittag interessierte Abnehmer.

 

Als Ehrengäste begrüßte Germann  u. a. Franz Fischer, Schatzmeister des BDPh , Peter Girlich, Vorsitzender des Landesverbandes Sächsischer Philatelisten, Frau Dr. Gerlinde Rohr, Leiterin des Sportmuseums der Stadt Leipzig und Herrn Rainer Hertle, Präsident des Leipziger Fußballverbandes.

 

Mit der Ehrenurkunde des BDPh und der Verdienstnadel in Bronze konnte Dieter Germann die beiden engagierten Mitglieder Steffen Eckstein und Hans-Georg Lehmann auszeichnen. Die Sport- und Olympiasammler in der IMOS  freuen sich auf die nächsten großen Sportereignisse: Olympische Winterspiele 2006, Fußball WM 2006, Weltreiterspiele 2006 und Hockey – WM 2006. Mit dieser Themenvielfalt sind alle Sport- und Olympiasammler in den nächsten Monaten angesprochen.

(Charly Biernat)

Erika Zuchold präsentierte ihre Medaillen aus ihrem “ersten” Sportlerleben und zeigte Proben ihres künstlerischen Daseins.

Auch leichter Regen hielt uns nicht davon ab, einen Blick über das neue Leipzig zu werfen und dabei auch das nächste Ziel aus der Vogelperspektive in Augenschein zu nehmen.

Nach der Visite im Zentralstadium war die ARENA Leipzig nächste Station.

Autogrammgäste zur Mittagsstunde:

 die zweifache Goldmedaillengewinnerin im Kanusport (1996 und 2000), Anett Schuck und die DDR-Radsportlegende Klaus Ampler (“Neptun”)

Die IMOS zu Gast in der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Uni Leipzig -
und Prof. Krug in seinem Element.

 

Dabei wurden wir auch Zeuge einer gelungene Probe für das Internationale Deutsche Turnfest 2005 in Berlin, das wenige Tage später eröffnet wurde.

Der Vorstand der IMOS wurde entlastet.

Nach der Jahres- hauptversammlung:

Vortrag von Prof. Krug über die Geschichte und den Gegenstand der Sportwissenschaft in Leipzig - und Tausch.

 

 

Fotos Copyright: Th. Lippert


WERBESCHAUEN 2005:

- ein Schritt hin zu den „AUCH- Briefmarkensammlern"

Werbeschau im Rathaus Schöneberg / Berlin - 13.-16.08.2005
 

  • Christoph, Gert - „Fußballweltmeisterschaften vom Anfang bis Heute"
  • Krauß, Andreas - „Europäische Fußballclubs der Spitzenklasse"


Werbeschau „Sport in Europa"
aus Anlass des  17. Sportwissenschaftlichen Hochschultages in Leipzig
22.-24.09.2005
 

  • Büttner, Eberhard - „Die Post der UdSSR während der XXII. Olymp.
                                     Sommerspiele 1980 in Moskau"
  • Friedrich, Alfred -  „Deutschland und die Bewerberstädte
                                     für die Olymp. Sommerspiele 20012 - Teil Leipzig"
  • Germann, Dieter -  „Friedrich-Ludwig Jahn und die
                                      Begründung der deutschen Turnbewegung"
  • Käthner, Ehrhard -  „Radweltmeisterschaften in Deutschland"
  • Krauß, Andreas -   „Europäische Fußballclubs der Spitzenklasse"
  • Marx, Wolfgang -   „II. Turn- und Sportfest der DDR 1956 in Leipzig"
  • Marx, Wolfgang -   „Friedensfahrt in der DDR 1952 bis 1957"
  • Marx, Wolfgang -   „Deutsche Wintersportmeisterschaften der DDR
                                    1950 bis 1952"
  • Rathjen, Karl -        „Die Geschichte der Leibesübungen in Europa"
  • Woelk, Günter -      „Erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler aus Deutschland
                                     und ihre Erfolge"

Der Gedanke dieser Werbeschau ist in Vorbereitung zum IMOS- Kongress 2005 entstanden und hat sich zu einer engen Zusammenarbeit mit der Sportwissenschaftlichen Fakultät der UNI Leipzig entwickelt. Der Veranstalter des 17. Sportwissenschaftlichen Hochschultages, die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (DVS) war angetan von dieser Zusammenarbeit und regte an zum 18. Hochschultag 2007 in Münster eine derartige Werbeschau zu wiederholen.

Werbeschau „Der Ball ist rund" in Mühlheim / Main am 03.10.2005

  • Bethke,Gerd -       „Fußballweltmeisterschaften“
  • Christoph, Gert -   „Fußballweltmeisterschaften vom Anfang bis Heute"
  • Friedrich, Alfred -  „Confederations Cup 2005"
  • Germann, Claus -  "Sport in der Philatelie - eine philatelistische
                                     Autogrammsammlung zum Thema Fußball"
  • Germann, Dieter -  Sportzuschlagmarken nicht nur kaufen und frankieren,
                                    sondern auch sammeln - Gebiet Fußball"
  • Krauß, Andreas -   „Europäische Fußballclubs der Spitzenklasse"
  • Krauß, Matthias -   „Die Fußball - Legende Camillo Ugli und der VfB Leipzig"